Am 27.02.2020 haben wir gemeinsam mit ecco unsere Projekte “MoPo gesund – Mobilitätsportal für das Gesundheitswesen” und “ZMo – Zielgruppenorientierte Mobilitätsketten für das Gesundheitswesen” im Rahmen der mFUND – Veranstaltung ” Fachaustausch Mobilität im ländlichen Raum” vorgestellt. Es gab einen interessanten Austausch sowie gutes Feedback mit zahlreichen Akteuren aus Wissenschaft und Industrie.

Share

mFUND-Fachaustausch: Mobilität im ländlichen Raum
Donnerstag, 27. Februar 2020
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur,
Invalidenstraße 44, 10115 Berlin (Raum K1/CE.053, Eingang Schwarzer Weg)
Ab 10:00 Uhr Begrüßungskaffee
Programm
10:30 Uhr Begrüßung
N.N. (BMVI)
Dr. Cara Schwarz-Schilling (Geschäftsführerin, WIK – Wissenschaftliches Institut
für Infrastruktur und Kommunikationsdienste)
10:45 Uhr Vorträge aus mFUND-Projekten und Diskussion
– Mobilität digital Hochfranken – MobiDig
Prof. Dr. Richard Göbel, Hochschule Hof
– Extended Mobile Network Data – Erschließung von Mobilfunkdaten zur
nachfrageorientierten Planung im öffentlichen Verkehr – xMND
Dr. Robert Schönduwe, MOTIONTAG GmbH
– Mobilität – Barrieren – Gesundheit: eine multivariate Betrachtung (am Beispiel
des mFUND-Projekts Per Pedes Routing)
Prof. Dr. Christian Haas, Hochschule Fresenius
12:30 Uhr Mittagessen – Networking und Vorführung der Projekt-Demonstratoren
14:00 Uhr Vorträge aus mFUND-Projekten und Diskussion (Fortsetzung)
– Ermittlung der Fahrgastnachfrage aus AFZS-, WLAN-, Bluetooth- und
Verbindungsdaten – Mobile Data Fusion
Jochen Sauer, WVI Prof. Dr. Wermuth Verkehrsforschung und
Infrastrukturplanung GmbH
– Zielgruppenorientierte Mobilitätsketten im Gesundheitswesen – ZMo-Gesund
Prof. Dr.-Ing. Benjamin Wagner vom Berg, COSMO UG

– Fahrplan- und Echtzeitdaten für ehrenamtlich organisierte Verkehre:
Datengenerierung und Integration in dynamische Auskunftssysteme – FEeoV
Wolfgang Schroeder, NVBW Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg
15:30 Uhr Panel-Diskussion mit mFUND-Projekten und kommunalen Anwendern
Moderation: Alex Kalevi Dieke, Leiter mFUND-Begleitforschung des WIK
– Dr. Markus Brohm, Deutscher Landkreistag
– Korbinian Göths, Verkehrsplaner für das Projekt MobiDig, Landkreis Hof
– Eva Kreienkamp, Geschäftsführerin, Mainzer Mobilität
– Matthias Thelen, Teamleiter Projektentwicklung, Stadtwerke Menden
16:45 Uhr Fazit & Ausblick (WIK)
17:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Share

Wir (COSMO und ecco) bedanken uns herzlich für die Teilnahme und den tollen Input von den Bürgermeistern der Wesermarsch (Fr. Fuchs, Hr. Kurz, Hr. Harz), dem 1. Kreisrat (Hr. Kemmeries) sowie den Vertretern der Gesundheitseinrichtungen und Mobilitätsanbieter bei der MoPo gesund Zwischenpräsentation in Butteldorf im Beisein der Vertreterin des Projektträgers im Programm “Soziale Innovation” des Landes Niedersachsen, Frau Kuhlmann.

Es hat uns sehr viel Freude bereitet und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und das nächste Zusammentreffen mit Ihnen!

Share

Wir freuen uns sehr darüber, dass der von der Stadt Brake eingereichte und Prof. Dr.-Ing. Benjamin Wagner vom Berg koordinierte Antrag nun mit 300.000 € als förderwürdig eingestuft wurde! Der Antrag fokussiert den Einsatz von Wasserstoff insbesondere in Hafen- und Logistikprozessen. COSMO wird auch an der Konzepterstellung gemeinsam mit der THHIMA GmbH & Co. KG, Firma ANLEG, Firma Ad.Vis sowie den Vereinen Automotiv NordWest und H2BXGmbH arbeiten. Aus Brake sind u. a. die Firmen J. Müller, L.I.T, N-Ports und der OOVW beteiligt.

Das ausführliche Interview zum Projekt von Michael Kurz, Bürgermeister Stadt Brake, lesen Sie hier.

Share

Die neue Generation der COSMO-Sensorbox ist da! Back-End, Gehäuse und Aufbau wurden vollständig überarbeitet. Das 2-teilige Gehäuse ist ein komplett eigenes Design (3-Druckverfahren) und die Telematikeinheit kann auch seperat genutzt werden. Das Back-End ist beliebig skalierbar und verfügt über diverse Schnittstellen und ist Big Data-fähig.

COSMO-Sensor-Box 3.0

Stats:
• Prozessorboard mit eigener Firmware
• 3G / LTE Daten-Übertragung
• Backend mit Big Data-fähiger Datenbank
• Messdatenausgabe per Webinterface aus Cloud-DB
• Bis zu 18 UART Sensoranschlüsse gleichzeitig
• Feinstaubmessung PM 1 / 2,5 / 5 / 10
• Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Temperatur
• NO2, CO, CO2, H2, H2S, O2,
• GPS-Genauigkeit 5 m , Anschluss für externe GPS-Antenne
• Eigenes Gehäuse im 3D-Druckverfahren, individuell gefertigte Gehäuse möglich
• Beruhigte Luftführung und nach Sensoren getrennt
• Externe, magnetische Ladebuchse
• Single-Taster Gerätesteuerung
• Integrierte KlickFix-Lenkerbefestigung

Share